Bio-Landwirtschaft ist aktiver Bodenschutz

Erde und kleine Wurzeln
© BIO AUSTRIA/Fuchs
Erde und kleine Wurzeln
© BIO AUSTRIA/Fuchs

Am 5. Dezember findet jährlich der Weltbodentag statt, der von der Internationalen Bodenkundlichen Union (IUSS) 2002 ins Leben gerufen wurde. Dieser Tag soll für die Bedeutung unserer natürlichen Ressource Boden Aufmerksamkeit schaffen. 

Der Boden unter Druck

Boden ist Leben und sichert die Ernährung für Mensch und Tier. Laut Weltagrarbericht stehen 90 Prozent unserer Lebensmittel mit dem Boden in enger Verbindung. Trotz dieser großen Bedeutung für die Ernährungssicherheit, sind unsere Böden stark gefährdet, durch Erosion, Verdichtung, Verbauung, Versiegelung und Auslaugung. 

Verlorener Boden, geringere Ernährungssicherheit

Durch Erosion beispielsweise gehen jedes Jahr in etwa 24 Milliarden Tonnen Boden verloren, wie der Weltagrarbericht zusammenfasst. In Österreich werden täglich 12,9 Hektar wertvollen Bodens umgewidmet, um zu Verkehrsflächen, Häusern oder Betriebsflächen zu werden, wie das Umweltbundesamt berichtet. Warum das ein Problem darstellt? Werden Böden versiegelt, geht nicht nur fruchtbares Ackerland verloren, sondern der Boden verliert durch den unterbrochenen Wasser- und Luftaustausch all seine Funktionen, wie beispielsweise die Fähigkeit Wasser zu speichern, Schadstoffe zu filtern und Kohlenstoff zu binden, wie das Umweltbundesamt erklärt. 

Auch der landwirtschaftliche Sektor gefährdet unsere Böden. Eine intensive Landwirtschaft mit einseitiger stickstofflastiger Düngung, hohem Pflanzenschutzmitteleinsatz, fehlender organischer Düngung und engen Fruchtfolgen führt, laut dem kritischen Agrarbericht 2016, zu Humusschwund. Das heißt, die fruchtbare Schicht des Bodens wird geringer, folglich sinken die Erträge. Erschreckend, wenn man bedenkt, dass es zwischen 100 und 200 Jahre dauert bis ein Zentimeter fruchtbare Humusschicht aufgebaut ist. 

Eine Gegenbewegung

Dem Bericht folgend vollzieht sich der Verlust der Böden 30- bis 40-mal schneller als dessen Regeneration. Eine nachhaltige, schonendere Bewirtschaftung wie sie die Bio-Landwirtschaft vollzieht, ist ein wesentlicher Beitrag zum Schutz des Bodens, wie es zahlreiche Experten auf den Punkt bringen.

Bio hält den Boden nachhaltig gesund

Biobäuerinnen, Biobauern und BIO AUSTRIA sagen „Nein“ zum Bodenverlust. Neben der Erzeugung von wertvollen biologischen Produkten ist für unsere BIO AUSTRIABäuerinnen und -Bauern der nachhaltige Umgang mit unserer Lebensgrundlage Boden von größter Bedeutung. Denn ein gesunder Bio-Boden ist das wichtigste Gut auf einem Biohof.

Gesund ist ein Boden dann, wenn er eine krümelige Struktur aufweist, reich an Humus ist und einen hohen Besatz an Bodenlebewesen hat. Diese sind übrigens die wichtigsten Mitarbeiter auf einem Biohof. Denn Regenwürmer, Käferlarven, Asseln und Co. machen die Nährstoffe für die angebauten Pflanzen erst verfügbar. 

Zahlreiche Maßnahmen setzen unsere BIO AUSTRIABäuerinnen und -Bauern, um gesunde Bio-Böden zu fördern. So bauen sie Zwischenfrüchte an, achten auf eine ausgeklügelte Fruchtfolge und versorgen den Boden, dessen Lebewesen und die Pflanzen, die darauf wachsen, über organische Dünger wie Kompost und Stallmist mit Nährstoffen. Das zeigt, dass die biologische Landwirtschaft keine leicht-löslichen mineralischen Dünger benötigt, zu deren Herstellung es einer großen Menge Erdöls bedarf und die zudem das Grundwasser belasten. 

Vorsorgen statt Nachsorgen 

Der schonende Umgang mit unseren Böden hat mehrfache Vorteile: Humusreiche Böden speichern große Mengen CO2, sie bleiben nachhaltig fruchtbar und somit auch noch unseren Kindeskindern für deren Ernährungssicherung erhalten. Zudem können gesunde Böden mit Klimaextremen wie z.B. Trockenperioden oder Starkregen besser umgehen, weil sie große Wassermassen speichern können. 

Zu Bio greifen

Wer biologische Lebensmittel kauft und genießt, der unterstützt somit ein schonendes landwirtschaftliches System, bei dem jene Nährstoffe dem Boden zurückgegeben werden, die durch die landwirtschaftliche Produktion entzogen wurden, und bei dem der Boden nachhaltig geschützt wird. Ein ausgewogenes Geben und Nehmen also.

Bio-Einkaufsadressen

Lust auf Bio bekommen? Bio-Lebensmittel von unseren BIO AUSTRIABäuerinnen und -Bauern sind Ab-Hof erhältlich oder aber bequem online in unserem BIO AUSTRIAWebshop beziehbar.

Quellen